Sessionplanung

Wie funktioniert das nun konkret?

Ein Barcamp kommt ohne vorher fest gebuchte Speaker aus – der Sessionplan wird vor Ort und mit den Teilnehmern erstellt. Diskutiert wird, was gefragt ist. Vorgetragen wird, was für die Anwesenden interessant ist. Egal ob Vortrag, Workshop, Diskussion – verschiedene, parallel laufende Sessions werden auch für dich das Richtige bieten.

Es gibt bei einer solchen Veranstaltung keine Touristen, nur Teilnehmer. Jeder bringt sich auf seine Art und Weise ein und trägt zu einer gelungenen und interaktiven Veranstaltung bei. Es ist eine gute Gelegenheit für den Austausch, für’s Netzwerken und es bietet den Raum für die persönliche Weiterentwicklung. Die Themen für diese Veranstaltung gestaltet ihr selbst mit.

Das Organisationsteam um Silke Schippmann, Jane Schmidt und Christian Stachowitz moderiert die Themenfindung. Angedacht sind Sessions zu den Themen

  • Produktivität
  • Life-Work-Balance
  • Zeitmanagement
  • Motivation
  • Konzentration

Da wir nun bereits das zweite Jahr das camp haben, bitte ich euch, im Reiter Sessionvorschläge 2014 in das Kommentarfeld eure Vorschläge zu schreiben. Wir übernehmen diese dann.

Wir freuen uns und sind gespannt auf euren Input!

5 Gedanken zu „Sessionplanung

  1. Pingback: Das carpe diem Barcamp | carpe diem-Club - Blog

  2. Christian Mülelr

    Hallo zusammen,

    ich kann eine Session zu meinem Konzept „Lebenskarriere“ anbieten. Die Kernaussage: Die Zeit, Karriere nur beruflich zu denken, ist vorbei. Moderne Karrieren umfassen das ganze Leben, alle Aspekte einer Person. Mit dieser holistischen Perspektive muss auch der Begriff Erfolg neu gedacht werden, denn dieser bezieht sich nicht zwingend auf den Beruf.

    Die verschiedenen Karriereschritte stellen in der Lebenskarriere daher nicht zwingend einen Aufstieg oder Fortschritt in einem bestimmten Themenbereich dar, sondern können auch in Neuorientierungen und Themenwechseln bestehen.

    Welchen Bereich jeder für sich – auch temporär – als Erfolgsschwerpunkt definiert, ist eine völlig individuelle Entscheidung. Wichtig ist nur, dass diese Entscheidung wirklich bewusst getroffen wird und jeder für sich entscheidet, was er oder sie mit seinem/ihrem Leben tut.

    Bin gespannt auf Euer Feedback.

    Gruß,
    Christian

    Antworten
  3. Christian Stachowitz

    Roland Mundt hat uns folgende Session vorgeschlagen:
    =============================================

    „Vom Vollzeit-Job zum Vollzeit-Leben“
    (Workshop)

    Inhalte:

    Raus aus dem Hamsterrad – Mittel und Wege, um sich vom Druck zu entlasten
    Horizonterweiterung – Gelegenheiten des verdeckten und offenen Arbeitsmarktes
    Synthese Vollzeit – Job / Leben / Wirken / Sein?

    1) Jeden Monat ein Stück mehr Befreiung von Durcheinander, Chaos und Störquellen
    2) Praktische Tips um sich selbst auf die Spur zu bringen
    3) Die eigene finanzielle Situation verbessern

    Fazit:
    Rund um das Thema Beruf arbeitet Roland Mundt mit den Teilnehmern an möglichen Lösungsansätzen für die eigene Entlastung und Befreiung von Stress und emotionalen Belastungen.
    Zufriedenheit und Glücklichsein auf der Spur.

    Zur Person:
    ——————
    Roland Mundt ist Unternehmer und Querdenker. Er kennt alle Facetten des Arbeitslebens aus 25jähriger intensiver Beobachtung als Angestellter wie als Selbstständiger; sein Geschäft betreibt er mittlerweile in Teilzeit, um sich neuen Herausforderungen des Lebens widmen zu können. Roland Mundt hat die Reise vom Vollzeit-Job zum Vollzeit-Leben angetreten und lädt Menschen mit einem ähnlichen Ziel ein, einen Teil der Wegstrecke zusammen zu gehen.

    Antworten
  4. silke Artikelautor

    Sehr cool, Danke, Christian und Christian! 🙂 Ich würde gerne die folgendes Session anbieten:

    „Gesundheit für Webworker: Zwischen Always On und immer erreichbar.“

    Dabei werde ich eingehen auf die damit verbundenen körperlichen Gesundheitsaspekte und den Umgang mit dem drohenden „Information Overload“. – Das Thema begleitet mich seit Anfang des Jahres, und ich habe es auf dem fbcamp angeboten wie auch auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Community Management e.V.. Ich biete das Vorwissen als Krankenschwester und die Erfahrung als Webworker.

    http://dialogartists.de/2013/03/06/webworker/ und http://dialogartists.de/2013/03/04/burnout/

    Ich freue mich auf den angeregten Austausch auf dem carpediemcamp!

    Antworten
  5. Jane

    Moin,
    ich würde gern etwas zum Thema Zeitmanagement sagen. Wie nutze ich den Tag wirklich im Sinne von Carpe Diem?

    ‚Ich habe ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe‘ Da dürfte den meisten etwas zu einfallen. Es geht vor allem darum, mehr Zeit für die Dinge zu haben, die einen interssieren und die Spaß machen 🙂

    Ziele der Session wären Dinge wie:
    – Zeitfresser erkennen und eliminieren,
    – Komparative Vorteile nutzen – Aktionen verbinden und
    – Stressabbau – den Kopf frei kriegen.

    Ich bin gespannt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.