Was passiert auf dem carpediemcamp?

Daniel Neubacher http:/www.kuhlpunkt.deJa, das ist eine gute und oft gestellte Frage. Wie auf jedem Barcamp stehen die Vorträge und Workshops vorher nicht fest. Hier ist für alle Newbies noch einmal ausführlich beschrieben, wie so ein typisches Barcamp abläuft.

Das einzige, was vorher fest vorgegeben wird, sind die Themenfelder. Im Sinne der Bedeutung von Carpe Diem “Nutze den Tag” haben wir unsere Teilnehmer dazu eingeladen, rund um die folgenden Themenfelder zu diskutieren, vorzutragen und Neues zu erarbeiten: 

  • Life-Work-Balance
  • Produktivität
  • Zeitmanagement
  • Informationsmanagement [Overload, Burn Out, Workflows]
  • Arbeitszufriedenheit
  • Motivation

Die Themenfelder werden dann in einzelnen Sessions bearbeitet. So heißen die etwa 45 Minuten langen Einheiten. An dem einen Tag des carpediemcamp gehen wir von 6 – 12 Einheiten aus. Dabei kann und soll sich jeder einbringen: Mit seinen Themenwunsch, vorbereiteten Vortrag, seiner Fragestellung oder dem Zuhören und Mitmachen in den Sessions – alles, was mindestens zwei Personen betrifft, kann dabei thematisiert werden. Die bisher angemeldeten Teilnehmer (viele davon könnt ihr in dem Facebook Event sichten) und bisher eingereichten Vorschläge lassen uns auf viele fruchtbare Sessions hoffen

Wenn ihr erfahren wollt, was bisher so vorgeschlagen wurde, könnt ihr es hier im Detail nachlesen. Die Titel seien an dieser Stelle trotzdem kurz erwähnt:

  • Zeitmanagement (Jane Schmidt)
  • Lebenskarriere (Christian Müller)
  • Vom Vollzeit-Job zum Vollzeit-Leben (Roland Mundt, Workshop)
  • Inner – State (Andreas Mösch)
  • Gesund zwischen Always On und immer erreichbar UND Effektives Zeitmanagement (Silke Schippmann, Workshop)
  • … und andere –  t.b.a.

Gerne könnt ihr auch hier im Kommentar schreiben, welche Sessions euch noch fehlen oder was ihr gerne thematisieren wollt.

Natürlich freuen wir uns, wenn ihr viel über unsere Adhoc-Konferenz sagt und schreibt! Jeder Blogbeitrag, jeder Facebookpost, jedes Foto und jeder Tweet hilft uns, die Ressourcen für ein späteres Camp bereitzustellen. Außerdem können so die vielen Interessenten, die gerne dabei gewesen wären, aber keine Zeit haben, wenigstens indirekt teilnehmen. 

Es wird sicher auch Sessions geben, die einen vertraulicheren Rahmen erfordern – dieser wird in einer solchen Session zu Beginn geklärt und von der Gruppe entschieden.

Wir, die Orga (namentlich Jane, Christian und Silke) sind der Überzeugung, dass dieses Thema wichtig ist und der Tag gekommen ist, sich dafür die Zeit zu nehmenDie hohe Resonanz auf unsere Bekanntmachung zeigt uns, dass andere es ebenso sehen. Dass viele sich dennoch die Zeit und den Raum für sich nicht nehmen können, beweist den Bedarf!

Lasst uns also den Dialog beginnen, lasst uns hier einmal heranzoomen an die Fragestellungen, die fast jeden in der einen oder anderen Weise betreffen.

Wir freuen uns auf euch!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>